Albert Sandig

Alles über den alten Sonnborner Albert Sandig …

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kreuz & Quer Gepräche

Christenverfolgung im 21.Jahrhundert

Drucken

Alex LindtGemeindezentrum Kirchhofstr. 20
… mit Alex Lindt

Alex Lindt ist Referent für die Öffentlichkeitsarbeit und arbeitet über 10 Jahre bei Open Doors Seit über 60 Jahren unterstützt Open Doors als überkonfessionelles Hilfswerk nun schon Menschen, die aufgrund ihres Bekenntnisses zu Jesus Christus verfolgt werden.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 10:32 Uhr
 

Gott-Vater: ALLMÄCHTIG-OHNMÄCHTIG

Drucken

Dr. Werner KleineGemeindezentrum Gräfrather Str. 15
… mit Pastoralreferent Dr. Werner Kleine

Christen glauben an die Dreifaltigkeit Gottes: Der eine Gott ist Vater, Sohn und Heiliger Geist. Der Vater ist der Schöpfer. Dabei löst in der Diskussion nicht nur der Vater-Begriff immer wieder Nachfragen aus. Auch der Glaube an Gott als Schöpfer führt zu weiteren theologischen Fragen – etwa nach dem Ursprung des Bösen: Wie kann angesichts des Bösen Gottes Allmacht gedacht werden?

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 11:17 Uhr
 

Wir sind in die Irre gegangen

Drucken

Pfr. Dr. Jochen DenkerGemeindezentrum Kirchhofstr. 20
… mit Pfr. Dr. Jochen Denker

Das „Darmstädter Wort” und seine Entstehung, Bedeutung und Aktualität. Anders als das Stuttgarter Schuldbekenntnis benannte es konkrete „Irrwege” der Christen und Kirchen, die lange vor 1945 die nötigen Gesellschaftsveränderungen blockierten und so dem Nationalsozialismus mit den Weg zur Macht ebneten. Damit wollte es das Verhältnis von Kirche und Staat nach nahezu 400 Jahren protestantischer Tradition von Thron und Altar neu bestimmen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 11:17 Uhr
 

Familie und Individualität

Drucken

Dr. Karl FederschmidtGemeindezentrum Gräfrather Str. 15
… mit Dr. Karl Federschmidt

Thema: "Familienkonzepte, Familienmodelle und wir"

Welche Bedeutung hat für uns und unsere Gesellschaft Familie heute. Immer wieder wird von Kulturkritikern die Auflösung der Familie in eine Single-Gesellschaft vorausgesagt – und immer wieder belegen Studien den unverändert hohen Wert, den „Familie“ in der Sicht Jugendlicher hat. Aber was verstehen wir eigentlich unter Familie? Muss man unterscheiden zwischen patriarchalen und modernen Familienkonzepten? Oder bedeutete „Familie“ in Europa immer schon etwas anderes als in Afrika oder Asien? Und welchen Einfluss hat dabei die Religion?

Ein Blick auf die Entwicklung von Familienmodellen in Europa und weltweit kann manche Überraschung zutage fördern. Wir wollen an diesem Abend auf Spurensuche gehen, aber auch miteinander ins Gespräch kommen, welche Bedeutung „Familie“ für uns eigentlich hat.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 14:37 Uhr
 

Die jüdische Gemeinde in Wuppertal

Drucken

Dr. Ulrike SchraderGemeindezentrum Kirchhofstr. 20
… mit Dr. Ulrike Schrader

Die Begegnungsstätte Alte Synagoge ist eng mit der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal verbunden. Es gehört zu ihren Aufgaben, Türöffner zu sein, jüdisches Wissen zu vermitteln und auch Kontakte und die Möglichkeit, die Gottesdienste zu besuchen. Wie hat sich die heutige jüdische Gemeinde seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs entwickelt? Welche Menschen gründete die Nachkriegsgemeinde und wie hat man sich den Gemeindealltag vorzustellen? Ulrike Schrader versucht, einen Einblick in die Situation der älteren Geschwister zu eröffnen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 11:16 Uhr
 

Segen: Du bist nicht allein

Drucken

Matthias StempfleGemeindezentrum Gräfrather Str. 15
… mit Matthias Stempfle

Wir reden von „gesegnetem Alter” und vom „Geld-” oder „Kindersegen”. Wir kennen den „Haussegen”, der schief hängen kann, und Entscheidungen, die von Vorgesetzten oder Kollegen „abgesegnet” werden: „Meinen Segen hast du”. Manche Christen sagen: „Der Segen ist das Wichtigste am Gottesdienst”. Fußballfans singen im Stadion: „You'll never walk alone”. Sind wir dann einfach sentimental? Zeigt das unsere Sehnsucht nach Geborgenheit und Frieden? Weil wir gelingendes Leben nicht selber machen können? Was glauben wir vom Segen? Was bewirkt, was bedeutet Segen? Wie erleben wir Segen, und wie können wir ihn weitergeben?

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 11:15 Uhr
 

Drucken

Jörg SpitzerGemeindezentrum Kirchhofstr. 20
… mit Jörg Spitzer

Jörg Spitzer ist Referent der VEM, Vereinigte Evangelisch Mission für Programmarbeit. Er ist unter anderem Bindeglied zu den Gemeinden im Kirchenkreis. „Wir wollen die bestehenden missionarischen und ökumenischen Projekte bekannter machen und gemeinsam mit anderen Mitstreitern auch neue Projekte entwickeln”, sagt Spitzer. Es sollen daneben auch bestehende ökumenisch-missionarische Projekte in Wuppertal unterstützt oder neue gestartet werden, beispielsweise unter dem Motto 'Kirche findet Stadt'. „Ziel ist es vor allem, die internationalen Kontakte und die Erfahrung der Ökumenischen Mitarbeitenden in die Arbeit der Gemeinden in Wuppertal und darüber hinaus einzubringen.“ Vorstellbar ist auch, die Nordbahntrasse als Ort der Begegnung für gemeinsame Events zu nutzen“.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 28. Dezember 2017 um 09:50 Uhr
 

Weltgericht

Drucken

Dr. Armin LangeGemeindezentrum Gräfrather Straße 15
… mit Pfr. Dr. Armin Lange

"Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten - so beten wir Sonntag für Sonntag im Glaubensbekenntnis. Aber haben diese Zeilen für uns überhaupt noch eine Bedeutung? Allerorten ist doch zur Zeit in der Kirche zu hören: Gott akzeptiert uns so, wie wir sind.

Welchen Sinn soll es da noch machen zu glauben, dass er uns trotzdem irgendwann einmal zur Rechenschaft ziehen wird? Um das zu klären, werden wir einigen einfachen Fragen nachgehen müssen: Wie kam es überhaupt zur Idee eines Weltgerichts? Wie verhalten sich Vergebung und Verantwortung zueinander? Worin besteht denn eigentlich das Gericht am Ende der Zeit? Leitfaden zur Antwort auf diese Fragen werden uns selbstverständlich die biblischen Aussagen zur Sache sein."

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. Januar 2018 um 07:59 Uhr
 


Wann